Beurkundungen festgestellter Tatbestände an Grund und Boden aufgrund vermessungstechnischer Ermittlungen:

Über das Ergebnis der Grenzfeststellung, der Grenzwiederherstellung und der Abmarkung wird eine Grenzniederschrift aufgenommen, der eine Anhörung der Verfahrensbeteiligten vorangeht. Die betreffenden Verwaltungsakte werden den Beteiligten schriftlich durch Bescheid bekannt gegeben, sofern die Verfahrensergebnisse nicht offen gelegt werden. Gegen diese Bescheide kann Widerspruch eingelegt werden.


Grenzbescheinigungen attestieren, dass das betreffende Gebäude die Flurstücksgrenzen des beantragten Flurstücks nicht überschreitet bzw. im angegebenen Umfang über- und / oder unterschreitet.


Absteckungsbescheinigungen attestieren, dass das abgesteckte Gebäude entsprechend den Vorgaben bzw. den näher bezeichneten Abweichungen abgesteckt wurde.


Der amtliche Lageplan zum Bauantrag dient der Bauaufsichtsbehörde zur Beurteilung, ob ein geplantes Bauvorhaben in Bezug auf die vorhandenen bzw. geplanten Flurstücksgrenzen, Gebäude und anderen baulichen Anlagen und Objekte so errichtet werden kann, dass die baurechtlichen Bestimmungen eingehalten werden. Der Amtliche Lageplan besteht aus einem darstellenden (zeichnerischen) und einem beschreibenden (erläuternden) Teil.